Sitzungen des Gemeinderates

Sitzungsprotokoll 28.06.2010

„Ich kann Ihnen immer noch keinen städtebaulichen Vertrag für das Baugebiet „Ober den Kellern“ vorlegen“, stellte Ortsbürgermeister Heinz-Hermann Schnabel (CDU) zu Beginn der öffentlichen Ratssitzung fest. Neuerliche Alternativvorschläge eines Beteiligten führten zu den Verzögerungen, die insbesondere die Verbandsgemeindewerke wegen der Verlegung der Kanalanschlüsse tangierten. Er hoffe aber, dass in kürze in einem abschließenden Gespräch eine allseits befriedigende Lösung gefunden werde.

Über die Benennung der Straßen im Baugebiet „Eicherwald“ und im Gewerbegebiet „An der Sandkaute“ waren sich Ratsmitglieder schnell einig, nachdem in der vorherigen Sitzung bereits Namen diskutiert wurden.
Die Verbindungsstraße zwischen dem Wohn- und Gewerbegebiet soll nach dem früheren Ortsbürgermeister und Firmengründer der Selitwerke „Franz-Josef Seitner“ benannt werden.

Die Straße im Baugebiet „Eicherwald“ wird nach dem in Erbes-Büdesheim am 25. März 1832 geborenen Nikolaus Rüdinger benannt. Professor Nikolaus Rüdinger war ein berühmter Anatom und hat 1890 der Pfarrgemeinde von Erbes-Büdeheim eine Statue der Lourdes Madonna geschenkt. 1896 hat er die Einbalsamierung des Bayrischen Königs Ludwig II. vorgenommen. Wie seiner Vita zu entnehmen ist, war er ein international bekannter Anatomieprofessor.

Einstimmig beschloss der Rat dem TuS Erbes-Büdesheim einen Zuschuss in Höhe von rund 3.000 Euro für die Erneuerung der Duschanlage im Sportheim zur Verfügung zu stellen. Bürgermeister Schnabel begründete die Zahlung damit, dass hierdurch die Duschanlagen im Bürgerhaus während des Trainingsbetriebes wesentlich entlastet würden und damit zu Kosteneinsparung führten.

Weiterhin informiert er über die Sanierung im Kindergarten, der in der Trägerschaft der katholischen Kirchengemeinde steht. Zusammen mit der Gemeinde Nack wird bereits die dritte Gruppe finanziert. Im Rahmen des Konjunkturprogramms sei das Auswechseln der Fenster vorgesehen und in diesem Zusammenhang habe der Träger den Vorschlag gemacht, weitere Sanierungsmaßnahmen durchzuführen. Insbesondere die Schaffung eines Ruheraumes und eines Speiseraumes einmal für Kinder unter drei Jahren und zum Anderen für die Ganztagsgruppen seien zwingend erforderlich. Außerdem müssten die Toilettenanlagen, die mittlerweile 40 Jahre alt seien renoviert werden. In Gesprächen mit Dekan Kaiser und der Gemeindereferentin Berg-Kanzler, sowie mit dem Bürgermeister der Gemeinde Nack Bernhard Hähnel und den Architekturbüro Schweikert sei ein zusätzlicher Raum von 50 m² als erforderlich angesehen wurde.

In weiteren Gesprächen auch mit dem Jugendamt des Landkreises Alzey-Worms müsste jetzt noch die endgültige Finanzierung und die Konditionen besprochen werden. Die Ratsmitglieder sprachen sich grundsätzlich für eine umfassende Sanierungsmaßnahme aus.

Der Ortsbürgermeister informierte über die Notwendigkeit im Gewerbegebiet „Ober den Kellern“ einen Löschteich anzulegen. Er verwies dabei darauf, dass eine solche Lösung um ein vielfaches günstiger als eine geschlossene Anlage sei. Das zuständige Ing.-Büro wird in der nächsten Sitzung darüber berichten.

Weiterhin gab er bekannt, dass nach Rücksprache mit den Vereinsvorsitzenden und den Beigeordneten dem Wunsch der Verbandsgemeinde Alzey-Land nachgekommen werde und im nächsten Jahr das Verbandsgemeindeweinfest in Erbes-Büdesheim ausgerichtet würde.


Zurück

© 2008-2018 Ortsgemeinde Erbes-Büdesheim - Alle Rechte vorbehalten | Startseite | Impressum | Datenschutz | SiteMap
by ScreenPublishing.de
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen