Festakt 1250 Jahre Erbes-Büdesheim

Von Roswitha Wünsche-Heiden

ERBES-BÜDESHEIM. Ritter Dietz Birkenfelder (Jan Blätz) stürmte die Bühne mit gezücktem Schwert  auf der Suche nach seinem Widersacher Dietrich von Morschheim. Kurz darauf gerieten Pfarrer Steymann (Eric Bohn)  und Hochwürden Klug (Sebastian Goldner) in  einen theologischen Disput. Die Moderatorin (Vanessa André) der „Historischen Talkshow“, die diesmal im Bürgerhaus von Erbes-Büdesheim stattfand, hatte es wahrlich nicht leicht mit ihren Gästen. Würden sich der Verfasser der Ortschronik, Karl Müller und Heinz-Hermann Schnabel, der Ortsbürgermeister mit der längsten Amtszeit an die Zeitvorgabe halten?

Zusammen mit anderen Gemeinden aus dem Alzeyer Raum feiert Erbes-Büdesheim dieses Jahr den 1250. Jahrestag seiner ersten urkundlichen Erwähnung und jede Gemeinde hat für diesen Anlass ihre besondere Weise  des Feierns gefunden. Schon im Vorjahr hatte Ortsbürgermeister Karl-Heinrich Sailler die Vorarbeit dafür geleistet,  jeden Monat eine besondere Veranstaltung durchzuführen und den eigentlichen Festakt für das Kerwe-Wochenende geplant. Obwohl Sailler sich krankheitsbedingt nicht mehr selbst darum kümmern konnte, beinhaltete die akademische Feier seine gewünschten geschichtlichen  Schwerpunkte. In der Tradition der von ihm geschriebenen und von Mitgliedern der Geschichtswerkstatt bei Ortsführungen gezeigten Szenen  hatte Sailler für die Darstellung  historischer Persönlichkeiten diesmal einige prominente Erbes-Büdesheimer eingeladen sowie lebende Persönlichkeiten um ihre Mitwirkung gebeten.

Souverän und flexibel führte die Beigeordnete Roswitha Wünsche-Heiden durch das abwechslungsreiche Programm des Abends, an dem wie immer auch Männergesangverein und Katholischer Kirchenmusikverein ihren unverzichtbaren Anteil hatten. Nach seiner Begrüßung der zahlreich erschienenen Ehrengäste ging der Erste Beigeordnete Dr. Karlheinz Tovar auf den aktuellen, erfreulich guten Zustand des Jubilars ein und charakterisierte die Gemeinde anhand prägnanter Beispiele als gut situiert und aufstrebend. Landrat Ernst Walter Görisch teilte Tovars Einschätzung und versprach seitens des Kreises weiterhin die Unterstützung der Ortsgemeinde auf ihrem erfolgreichenWeg. Verbandsbürgermeister Steffen Unger akzentuierte in seinem Grußwort die soziale Komponente der Dorfentwicklung Ansonsten gelte der Spruch  für Sportlerinnen sinngemäß für die Gemeinde: „Je mehr sie sich bewegt, desto mehr kommt sie in Form.“ Mit einem Dankeschön bedachte MdB Marcus Held die vielen Ehrenamtlichen, die sich für das Gelingen des Jubiläums  eingesetzt hätten, und verwies beispielsweise auf den geschmackvollen Hallen-, Bühnen- und Tischschmuck von Yvonne Stern und Susanne André, ehe die VG-Weinkönigin mit den Gästen auf schöne Festtage anstieß.

In seinem Festvortrag  sprach Dr. Helmut Schmahl, Oberstudienrat am Gymnasium am Römerkastell Alzey und Privatdozent am Historischen Seminar der Universität Mainz,  beginnend mit der ersten Volkszählung im Jahre 1798 anschaulich über „Streiflichter der Erbes-Büdesheimer Ortsgeschichte“. Besonders interessant waren Details und Episoden aus seinem Spezialgebiet, der rheinhessischen Auswanderung.

Ljudvija Maljanovic sorgte mit seinem Team mit einem mehrgängigen Menü dafür, dass zwischen den Programmbeiträgen kulinarische Köstlichkeiten auf den Tisch kamen, der Ortsverein der CDU brachte die Getränke. Der Service lag in Händen der Tänzerinnen von ScreaMotions, die das Festprogramm mit einem flotten Tanz abrundeten.


Adresse

Rathaus
Hauptstraße 30
55234 Erbes-Büdesheim
Tel. (0 67 31) 80 54
Fax (0 67 31) 94 72 25
E-Mail Adresse

Öffnungszeiten Bürgerbüro

Montag:
9.00 - 11.00 Uhr
Donnerstag:
17.00 - 18.00 Uhr

© 2008-2017 Ortsgemeinde Erbes-Büdesheim - Alle Rechte vorbehalten | Startseite | Impressum & Datenschutz | SiteMap
by ScreenPublishing.de